Dreadlocks  unsere Leidenschaft!

Du wünschst dir Dreads?

Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir fertigen aus dicken und dünnen, kurzen und langen Haaren wunderschöne und für den entsprechenden Haartyp geeignete Dreadlocks.

Verlängerungen für deine Dreads fertigen wir aus Europäischem Echthaar in der gewünschten Farbe.

Sie brauchen viel Geduld und Zeit, doch diese investieren wir gerne, um deinen Kopf und Dich glücklich zu machen.

Gedreaded wird in der gemütlichen Zauberecke bei Jeli in Oberterzen.

 

 

Das dreadlock einmaleins

Es gibt viele Gerüchte und Missverständnisse, wenn es um Dreads.

Von deinen Verwandten hast auch du sicher schon Sätze wie:

Aber dann musst du dir eine Glatze schneiden wenn du die nicht mehr willst!

Die leben dann ja!

Wie wäscht mann die dann? Duschst du dann nicht mehr?

Hier will ich die wichtigsten Fakten auf den Tisch legen und Missverständnisse aus dem Weg schaffen.

Waschen

 

Ja, dreads kann und soll man waschen. ist die Kopfhaut nämlich fettig, filzen die Haare auch nicht.

Was hier beachtet werden sollte ist, keine Pflegespühlung oder Shampoos mit Silikon zu verwenden. Ansonsten kann man mit jedem beliebigen Shampoo oder auch nur mit Wasser waschen.

Gerade für neue Dreads sind feste Seifen sehr gut. Bei uns kannst du nach deinem Dreadtermin gleich eine wunderbar nach Patchouli duftende Seife von Glan Soap mitnehmen.

Nach dem Waschen sollte darauf geachtet werden, dass die Dreads immer schön durchtrocknen. Dies kann mit einem Föhn oder einer Trockenhaube bewerkstelligt werden. Oder man lässt sie schön in der Sonne trocknen

Sind die Dreads für längere Zeit immer Feucht, kann dies zu einem muffigen Geruch führen. Auch verträgt die Kopfhaut dies meist nicht so gut.

Pflege

Wenn die Dreads dann da sind, merkt man, dass das tägliche Stylen relativ schnell geht. Doch auch Dreads brauchen, besonders am Anfang, einiges an Pflege.

 

Die losen Fusselhaare am Dread kann man durch Palmrolling in den griff kriegen. Dabei wird der Dread bevorzugt nach dem Duschen zwischen beiden Händen gerieben. Dies hilft jedoch nicht immer, deshalb kann man die kleinen Härchen auch mit einer 0.5-0.75 Häkelnadel wieder in die Dreads ziehen.

Für die Pflege der Ansätze gibt es grundsätzlich drei Methoden:

Thighten Roots, Durchziehen und Häkeln

Beim Thigthen Roots wird der Dread an der kopfhaut mit zwei Fingern umschlossen. Dann wird der Dread mit kreisenden Bewegungen gegend die Kopfhaut gedrückt. Dies Bauscht den Dread auf, mit regelmässiger Wiederholung fördert dies das Nachfilzen.

Bei der Durchziehmethode wird das Ende des Dreads durch den Ansatz gezogen. Dies NIE in der Mitte des Dreads, da sonst die Gefahr besteht, dass sich der Dread teilt.

Bei dieser Methode ist vorsicht geboten, da die Dreads dabei am Ansatz dünner werden können. Auch werden sie dadurch eine knubbelige Struktur erhalten.

Verlängerungen

Grundsätzlich muss man beim Dreaden, je nach Haarstruktur, mit einem Längenverlust von ungefähr 20-30 % rechnen. Hierbei spielt es auch eine grosse Rolle, ob die Spitzen offen bleiben oder nicht.

Bei kurzem Haar oder wenn mehr Länge gewünscht wird, kann mit Echthaarverlängerungen gearbeitet werden.

Diese werden einfach mit der Häkelnadel in deine Dreads eingehäkelt. Der übergang ist danach nicht mehr sichtbar.

Möglich sind Extentions ab ca. 15cm Eigenhaarlänge. Je länger, desto besser hälts.

Wir arbeiten mit europäischem Echthaar, welches bei einem Beratungstermin für dich ausgesucht wird.